HUNDEWESTE

... von Hundemantel bis Schutzweste

Hundemantel und Hundeweste mit sinnvollen Aufgaben

Oft wurden Hundemantel  und Hundeweste in den vergangenen Jahren belächelt und als modischer Schnick-Schnack abgetan. Hundemäntel fanden daher in der Vergangenheit meist nur in Kreisen gefallen, in denen es galt, das Image des Hundes mit exklusiver Hundebekleidung weiter aufzupeppen oder den Hund gekonnt in Szene zu setzen. Mittlerweile hat jedoch ein Umdenken in den Köpfen vieler Hundebesitzer eingesetzt und so rücken die gesundheitlichen und praktischen Aspekte eines Hundemantels zunehmend in den Vordergrund. Dass ein Hundemantel oder eine Hundeweste sehr vielseitig und sinnvoll sein können, stellt in diesen Tagen wohl niemand mehr in Frage. So gibt es die Hundebekleidung mit unterschiedlichen funktionalen Aufgaben, auf welche wir nachfolgend noch eingehen.

Der Hundemantel für kalte Tage, bei Nässe und Wind

Viele Hunderassen haben ein Hundefell mit wenig oder komplett ohne Unterwolle. Diese Hunde fühlen sich in sommerlicher Wärme wohl. Kaltes und regnerisches Wetter hingegen ist nicht ihre Bestimmung. An ungemütlichen Tagen frieren sie schnell und fühlen sich unwohl im Freien. Zumindest dann, wenn sie nicht ausreichend Bewegung finden, um sich von innen heraus durch Bewegung warm zu halten. Das dünne Fell ohne Unterwolle schützt bei kalten Temperaturen und Nässe nur begrenzt. Der Hund kühlt bei längeren Bewegungspausen schnell aus. Solchen Hunden tut man mit einer Hundeweste oder einem gefütterten Regenmantel einen großen Gefallen.

Unser eigener Vizsla-Rüde ist eigentlich ein robuster Vertreter seiner Rasse. So lange er in Bewegung bleibt, und damit meine ich nicht einen Spaziergang an der Leine ;-)… (wer einen Vizsla hat, weiß wovon ich rede), ist er auch gegen Kälte und Nässe relativ unempfindlich.  Sobald wir jedoch zum Stoppen kommen oder nur noch an der Leine unterwegs sind, wird ihm schnell kalt. Eine Hundedecke oder ein Hundemantel gibt ihm dann das benötigte Wohlgefühl zurück.

Gut geeignet ist ein Hundemantel oder eine Hundedecke an kühleren Tagen auch, um den Hund auch auf dem Hundeplatz oder beim Training zwischen den Trainingseinheiten vor dem Auskühlen zu schützen. Der Hund ist so u.a. auch besser vor Verletzungen geschützt und kann sich zwischen den Einheiten besser körperlich und geistig regenerieren.
Jäger setzen deshalb nach anstrengender körperlicher Arbeit ihrer Hunde schon seit Jahrzehnten  sogenannte Abschwitzdecken (nichts anderes als einen wärmender Hundemantel) erfolgreich ein. Diese Hundedecken verhindern zudem, dass sich der Hund nach getaner Arbeit durch Verdunstungskälte unterkühlt.

Die Hundeweste – Schutz und Sicherheit für den Hund

Die Hundeweste ist vergleichbar mit dem Hundemantel, doch kommen der Hundeweste neben dem Kälte- und Nässeschutz häufig noch weitere Funktionen zu. Diese Funktionen können je nach Anwendungsgebiet recht unterschiedlich sein. Eine Hundeweste ist daher auf weitere Anwendungsbereiche modifiziert.

Die Hundeschutzweste oder Schlagschutzweste

Die Hundeschutzweste wurde für Jagdhunde konzipiert, welche häufig auf Wildschweinjagden ihre Aufgaben erfüllen müssen. So kommt diesen Hunden bei der „Arbeit an der Sau“ eine besonders gefährliche Aufgabe zu. Sie müssen die Sau aus dichtem Unterholz vor die Flinte des Jägers treiben. Ein Unterfangen, was für manchen Jagdhund schon tödlich oder mit schweren Verletzungen endete. So werden nicht selten Jagdhunde bei dieser Arbeit, durch die Eckzähne des Keilers, lebensbedrohlich verletzt (bzw. durch die Eckzähne des Keilers geschlagen). Um derartige Verletzungen einzugrenzen und dem Hund Schutz zu bieten, wurden Hundeschutzwesten  oder Schlagschutzwesten entwickelt. Diese Hundeschutzwesten bestehen zumeist aus mehreren Schichten Kevlargewebe, welches das Eindringen der Hauer weitestgehend minimiert.

Eine gute Hundeschutzweste sollte daher die folgenden Funktionen erfüllen …

  • Hoher Schlagschutz
  • Lebenswichtige Organe und Blutgefäße schützen
  • Guter Tragekomfort
  • Hoher Bewegungskomfort
  • Gute Signalwirkung
  • Ggf. Tasche für Ortungsgerät und/oder Schlaufe für Ortungsglocke

Die Signalweste für den Hund

Einen weiteren wichtigen Part können Hundewesten beim Führen des Hundes in öffentlichen Bereichen und im Straßenverkehr sowie beim jagdlichen Einsatz bieten. Mit sogenannten Signalwesten oder auch Warnwesten wird der Hund schneller von anderen Passanten, Verkehrsteilnehmern oder bei der Jagd von anderen Schützen erkannt. Mit einer Signalweste tragen Hundeführer in einem erheblichen Maße zur Sicherheit ihres Hundes bei. Das Tragen einer solchen Hundeweste hätte sicher schon so manch sinnlosen Hundetod verhindern können.

Hundemantel und Hundeweste mit sinnvollen Aufgaben

Oft wurden Hundemantel  und Hundeweste in den vergangenen Jahren belächelt und als modischer Schnick-Schnack abgetan. Hundemäntel fanden daher in der Vergangenheit meist nur in Kreisen gefallen, in denen es galt, das Image des Hundes mit exklusiver Hundebekleidung weiter aufzupeppen oder den Hund gekonnt in Szene zu setzen. Mittlerweile hat jedoch ein Umdenken in den Köpfen vieler Hundebesitzer eingesetzt und so rücken die gesundheitlichen und praktischen Aspekte eines Hundemantels zunehmend in den Vordergrund. Dass ein Hundemantel oder eine Hundeweste sehr vielseitig und sinnvoll sein können, stellt in diesen Tagen wohl niemand mehr in Frage. So gibt es die Hundebekleidung mit unterschiedlichen funktionalen Aufgaben, auf welche wir nachfolgend noch eingehen.

Der Hundemantel für kalte Tage, bei Nässe und Wind

Viele Hunderassen haben ein Hundefell mit wenig oder komplett ohne Unterwolle. Diese Hunde fühlen sich in sommerlicher Wärme wohl. Kaltes und regnerisches Wetter hingegen ist nicht ihre Bestimmung. An ungemütlichen Tagen frieren sie schnell und fühlen sich unwohl im Freien. Zumindest dann, wenn sie nicht ausreichend Bewegung finden, um sich von innen heraus durch Bewegung warm zu halten. Das dünne Fell ohne Unterwolle schützt bei kalten Temperaturen und Nässe nur begrenzt. Der Hund kühlt bei längeren Bewegungspausen schnell aus. Solchen Hunden tut man mit einer Hundeweste oder einem gefütterten Regenmantel einen großen Gefallen.

Unser eigener Vizsla-Rüde ist eigentlich ein robuster Vertreter seiner Rasse. So lange er in Bewegung bleibt, und damit meine ich nicht einen Spaziergang an der Leine ;-)… (wer einen Vizsla hat, weiß wovon ich rede), ist er auch gegen Kälte und Nässe relativ unempfindlich.  Sobald wir jedoch zum Stoppen kommen oder nur noch an der Leine unterwegs sind, wird ihm schnell kalt. Eine Hundedecke oder ein Hundemantel gibt ihm dann das benötigte Wohlgefühl zurück.

Gut geeignet ist ein Hundemantel oder eine Hundedecke an kühleren Tagen auch, um den Hund auch auf dem Hundeplatz oder beim Training zwischen den Trainingseinheiten vor dem Auskühlen zu schützen. Der Hund ist so u.a. auch besser vor Verletzungen geschützt und kann sich zwischen den Einheiten besser körperlich und geistig regenerieren.
Jäger setzen deshalb nach anstrengender körperlicher Arbeit ihrer Hunde schon seit Jahrzehnten  sogenannte Abschwitzdecken (nichts anderes als einen wärmender Hundemantel) erfolgreich ein. Diese Hundedecken verhindern zudem, dass sich der Hund nach getaner Arbeit durch Verdunstungskälte unterkühlt.

Die Hundeweste – Schutz und Sicherheit für den Hund

Die Hundeweste ist vergleichbar mit dem Hundemantel, doch kommen der Hundeweste neben dem Kälte- und Nässeschutz häufig noch weitere Funktionen zu. Diese Funktionen können je nach Anwendungsgebiet recht unterschiedlich sein. Eine Hundeweste ist daher auf weitere Anwendungsbereiche modifiziert.

Die Hundeschutzweste oder Schlagschutzweste

Die Hundeschutzweste wurde für Jagdhunde konzipiert, welche häufig auf Wildschweinjagden ihre Aufgaben erfüllen müssen. So kommt diesen Hunden bei der „Arbeit an der Sau“ eine besonders gefährliche Aufgabe zu. Sie müssen die Sau aus dichtem Unterholz vor die Flinte des Jägers treiben. Ein Unterfangen, was für manchen Jagdhund schon tödlich oder mit schweren Verletzungen endete. So werden nicht selten Jagdhunde bei dieser Arbeit, durch die Eckzähne des Keilers, lebensbedrohlich verletzt (bzw. durch die Eckzähne des Keilers geschlagen). Um derartige Verletzungen einzugrenzen und dem Hund Schutz zu bieten, wurden Hundeschutzwesten  oder Schlagschutzwesten entwickelt. Diese Hundeschutzwesten bestehen zumeist aus mehreren Schichten Kevlargewebe, welches das Eindringen der Hauer weitestgehend minimiert.

Eine gute Hundeschutzweste sollte daher die folgenden Funktionen erfüllen …

  • Hoher Schlagschutz
  • Lebenswichtige Organe und Blutgefäße schützen
  • Guter Tragekomfort
  • Hoher Bewegungskomfort
  • Gute Signalwirkung
  • Ggf. Tasche für Ortungsgerät und/oder Schlaufe für Ortungsglocke

Die Signalweste für den Hund

Einen weiteren wichtigen Part können Hundewesten beim Führen des Hundes in öffentlichen Bereichen und im Straßenverkehr sowie beim jagdlichen Einsatz bieten. Mit sogenannten Signalwesten oder auch Warnwesten wird der Hund schneller von anderen Passanten, Verkehrsteilnehmern oder bei der Jagd von anderen Schützen erkannt. Mit einer Signalweste tragen Hundeführer in einem erheblichen Maße zur Sicherheit ihres Hundes bei. Das Tragen einer solchen Hundeweste hätte sicher schon so manch sinnlosen Hundetod verhindern können.

Hundemantel Hundedecke Farmland
Hundemantel Hundedecke Farmland

Mantel-Rückenlänge ca. 35cm

1-3 Werktage

27,90 € *
Zuletzt angesehen